Mittwoch, 21 Oktober

Firmengeschichte

1990: gründete Roland Matthias das Speditionsunternehmen. Firmensitz wurde 36433 Bad Salzungen.
         Das erste Fahrzeug war damals ein Mercedes Benz Hängerzug.
         Schnell musste man die Kapazitäten erweitern, 1991 wurde ein Mercedes Sattelzug in den Fuhrpark integriert.

1991 - 1998: wurde das Unternehmen mit 6 Sattelzügen für Fernverkehr und 2 LKW im Nahverkehr erweitert.

1999: stieg Gundolf Matthias in die Geschäftsleitung ein um Vater Roland zu entlasten. Krankheitsbedingt musste er
         sich leider allmählich aus der Firma zurückziehen. Im Jahr 2001 überführte er seinem Sohn Gundolf die Leitung
         des gesamten Unternehmens.

2000: - die Entwicklung ging stetig weiter, in die ersten Megatrailer mit 3 m Innenhöhe wurde investiert - ein wichtiger Schritt
         zur Festigung des Unternehmens.

2001: startete die Geschäftsleitung mit einem neues Betriebsgrundstück in 98597 Breitungen den Aufbau einer Niederlassung.
         10.000 m² stehen nun zur Verfügung. Integriert sind eine Halle mit 600 m² Lagerfläche und ein technisch gut ausgestattetes
         Bürogebäude mit 200 m² für flexible Nutzung.

2002 - 2004: wurde der Fuhrpark kontinuierlich auf 15 Sattelzüge (Mercedes Benz) Megatrailern und 2 x 7,5t LKW (Mercedes Benz)
         erweitert. Der Bau einer eigenen Betriebstankstelle mit 40000 l Fassungsvermögen und ein neuer LKW-Waschplatz schaffen
         eine höhere Flexibilität und eine regionale Unabhängigkeit.
         Das Kerngeschäft des Frachtverkehrs konzentriert sich nun in der Automobilzuliefererindustrie.

2005-2006: Durch die positiver Entwicklung der gut ausgelasteten Fahrzeugflotte wurde der Ausbau der Fahrzeugflotte um
         3 weitere Mega-Sattelzüge und 2 Jumbo-Hängerzüge notwendig. Mit dem Erwerb einer angrenzenden Gewerbeimmobilie
         mit Lagerhalle (1000 m² beheiztes Lager) und 270 m² Büroräumen wurde die Gesamtgrundfläche auf 16.000 m² aufgestockt.

2007 -2008 - abhängig durch die Automobilbranche erreichte auch uns die Weltwirtschaftskrise. Die Geschäftsleitung reagierte
         entschlossen indem sie den den Fuhrpark auf 19 Zugmaschinen verkleinerte und so ein Weiterbestehen der Spedition sicherte.

2009-2010: Die Zeichen standen für 2009 auf Rezession. Im Jahr des 20-jährigen Bestehens ist wieder ein Aufwärtstrend spürbar
         und wir reagieren auf die gestiegene Nachfrage mit der Wiederaufrüstung unserer Fahrzeugflotte auf derzeit 24 Megatrailerzüge
         und zusätzliche 12 Megatrailer-Wechselauflieger. Mit 2 Nahverkehr-LKW und 2 Kleintransportern bieten wir unseren Kunden
         die Möglichkeit auch kleinere Eil- und Kurierfahrten auszuführen.